Schon wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu. Es war ein Jahr mit vielen Höhen und Tiefen.

Es begann sehr positiv! Am 03.01  besuchten wir mit Isy, zum zweiten mal Leo "Tyson vom Aufspringbach". Die zwei verstanden sich wieder prächtig. Und feierten zum zweiten mal Hochzeit. Ich wollte diese Verpaarung gerne nochmal wiederholen, weil damals, bei der ersten Verpaarung mit Isy und Leo, leider nur unsere Cleo überlebt hat, da Isy eine Wehenschwäche hatte, und ein Kaiserschnitt nötig war. Klar......es war riskant, es konnte ja passieren das wieder ein Kaiserschnitt nötig ist. Aber damals, als der C-Wurf geboren wurde, war ich im Krankenhaus. Ich war fest der Meinung das Isy die Geburt verzögert hat, weil sie wollte das ich dabei bin. Und es kam deshalb zur Wehenschwäche. Naja...….ich wurde eines besseren belehrt. Am 06.03...... alles war ganz normal, ich habe gerade das Mittagessen vorbereitet. Bei Isy waren noch keine Anzeichen auf eine bevorstehende Geburt, nichts war auffällig. Doch plötzlich verlor sie dunkelgrünen Schleim, mir war klar, daß das nichts gutes bedeutet. Nach einem Telefonat mit einer sehr guten erfahrenen Züchterkollegin (die meine Vermutung bestätigt hat), ging es sofort in die Klinik. Es wurde per Ultraschall nach den Welpen geschaut, und die Herztöne waren schon sehr schlecht. Es musste umgehend ein Kaiserschnitt gemacht werden. Das hoffen und bangen begann. Und dann kann nach einer gefühlten Ewigkeit, die erleichternde Nachricht...….zwei Welpen leben. Ein Welpe hat es leider nicht geschafft. Wir waren froh über die zwei Welpen, sie waren sehr mitgenommen, aber es ging ihnen soweit gut. Mit der Freude über die zwei Welpen, kam aber auch der Schatten, Isy würde nie mehr Welpen bekommen. Sie hatte wieder eine Wehenschwäche. Sie wurde beim Kaiserschnitt kastriert. Aber egal, sie ist und bleibt meine Isy, und darf jetzt ihr Omi Dasein bei uns genießen.

Unser E-Wurf Eiko und Easy

Nach einer Weile kam der Gedanke auf, mir wieder eine Hündin zu holen. Isy war aus der Zucht, bei Alexa war es zu dem Zeitpunkt noch ungewiss, da sie noch nie Welpen hatte, und dann blieb nur noch Elli. Natürlich beobachtet man, mit Freude die Welpen der anderen Canilo Züchter, wir haben einen guten Draht zueinander und verstehen uns alle sehr gut. Aber irgenwann stand fest, das ich mir von Elli`s nächsten Wurf eine Hündin behalten werde.

Aber wie es so ist, wurde ich wieder mal eines besseren belehrt. Am 12.03 kam der O-Wurf vom Aufspringbach zur Welt. Ich schaute jede Woche die neuen Welpenbilder an. Und dann kam dieses Foto:

 

Oktavia vom Aufspringbach, bei diesem Bild war es um mich geschehen (ist das nicht eine Zuckersüßemaus?). Aber es stand ein "bitterer" Vermerk dabei, "Tendenz Rauhaar". Ich bin einfach ein absoluter Glatthaar Fan, es gibt Rauhaar Canilos die mir auch gefallen, aber es gibt auch welche die gefallen mir absolut gar nicht. Na gut.....ich wollte ja eh eine Hündin aus meiner eigenen Zucht.

Am 10.04. erfüllte sich ein großer Wunsch von mir. Alexa verpaarte sich mit Bobby (Yogi-Bear vom Aufspringbach). Ich habe lange auf diesen Moment gewartet, zwei Verpaarungs Versuche mit Alexa blieben vorher ohne Erfolg.

Irgendwann, ich weiß gar nicht mehr genau wann, kam dann eine E-Mail von Bettina, von den Aufspringbachpfötchen. Mit den Daten vom O-Wurf, die ich für die Erstellung der Ahnentafeln brauche. Und mir fiel sofort auf, das bei Oktavia Glatthaar dabei stand. Ich hab dann an Bettina eine Whats app geschrieben, ob das stimmt, das Oktavia doch glatthaarig wird. Und sie hat es mir bestätigt. Aber der Stand der Dinge war leider so, das Bettina mit dem Gedanken spielt Oktavia selber zu behalten, die Enttäuschung war groß, bei der gesamten Familie. Na gut......dann doch wieder ein Mädel von Elli :-).

Am Muttertag machten mir dann Elli und Joshi "Aslan vom Sulzbachtal" ein tolles Geschenk. Sie feierten Hochzeit.

Die Trächtigkeit von Alexa lief wunderbar, ohne Probleme. Beim Ultraschall wurden mindestens 5 Welpen gesehen. Die Vorfreude war groß.

Dann, kam eines Tages, ganz unerwartet, ein Anruf von Bettina, sie fragte mich ob ich denn noch Interesse an Oktavia hätte. Und...….NA KLAR...…...ich konnte es kaum Glauben. Ein Traum ging in Erfüllung. Der Tag an dem wir, Oktavia (jetzt heißt sie Fanny) abholten, ließ dann auch nicht lang auf sich warten. Es war der 25.05. Ellis Geburtstag. Und jetzt ist sie schon wieder 9,5 Monate alt und 7 Monate bei uns. Und...…. sie ist der absolute Traum.

Aber seht selbst...…..

Am 10.06. kam dann unser F-Wurf auf die Welt. Ein Rüde und sechs Hündinnen, wir waren sehr glücklich. Die ersten Welpen von Alexa:-)

Alles lief bestens, die kleinen nahmen gut zu. Dann kam der 16.06 es war ein Samstag, es herrschte wieder Betrieb auf unserer Baustelle. Und als ich nach den Welpen schaute, lag die kleine Frieda tot in der Wurfkiste. Es war ein großer Schock für mich, und ich machte mir große Vorwürfe. Aber die ganze Trauer und die Vorwürfe brachten unsere Frieda nicht zurück.

Auch Elli`s Trächtigkeit verlief ohne Probleme, ihr "Bäuchlein" besser gesagt ihre riesen Kugel, ließ uns schon erahnen das da wieder einiges auf uns zukam. Am Abend des 13.07 war es dann soweit. Es war Freitag der 13.te. Aber es lief alles wunderbar. Am Morgen des 14.07 lagen 10 wunderschöne kleine Zwerge in der Wurfkiste.

Wir waren sehr glücklich und dankbar über den großen Kindersegen.

Alle waren fit und munter, auch die kleinen nahmen bis auf Greta, alle gut zu. Und dann kam Tag X, er veränderte mein Leben von einem Schlag auf den anderen. Durch einen eingeschleppten Keim bekamen die Welpen plötzlich Durchfall und Erbrechen. Erst der F-Wurf, die waren zum Glück schon größer und haben das gut weggesteckt, nach etwas Medizin und Schonkost war es auch bald wieder gut. Aber dann ging es bei den kleinen los. Bitte seit mir nicht böse, wenn ich nicht weiter darauf eingehe. Aber das war eine sehr schlimme Zeit für uns. Am 24.07 verließen uns Grace und Gismo, und am 26.07 ging dann auch noch die kleine Greta über die Regenbogenbrücke. Ich war am Boden zerstört. Wir haben Tag und Nacht um die Zwerge gekämpft, aber leider ohne Erfolg, auch der kleine Gonzo war betroffen. Aber der kleine Kämpfer hat den Kampf gewonnen. 

Es war gut, das wir neben dem G-Wurf auch noch den F-Wurf hatten. Die kleinen F-chen haben uns immer wieder, neben der großen Trauer gezeigt wie schön die Momente mit Welpen sein können. Sie haben uns zwischendurch immer wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert, obwohl uns gar nicht zum lachen zumute war.

Aber..... der Tag heilt die Wunden. Es ging dann jeden Tag bergauf. Die anderen Welpen haben alles gut überstanden und haben sich gut weiterentwickelt. Alle Welpen haben tolle, liebevolle Familien gefunden. Ich möchte mich auch bei allen Welpen Käufern, für das zugebrachte Vertrauen in uns und unsere Hunde, bedanken.

Am 30.09 war bei uns in der Nähe eine Hundemesse. Wir nahmen mit Fanny an dem Wettbewerb "schönster Hund im Rottal" teil. Unsere Fanny hat den wunderbaren zweiten Platz belegt. Es war ein wunderbarer Tag. Fanny hat sich toll präsentiert, und wir wurden oft auf die Rasse angesprochen.

Schon lange hegte ich den Traum nach einem eigenen Deckrüden. Erstens, um mich nochmal ein Stück, an der Canilozucht und allgemein an dem Caniloprojekt, zu beteiligen. Und zweitens, uns die weitere Zucht etwas zu vereinfachen. Die meisten Deckrüden sind sehr weit von uns entfernt, und es ist nicht so einfach, diese Fahrten mit drei Kinder und vielen Pferden, Hunden und Verpflichtungen zu meistern.

Aber die bisherige Suche, nach dem "perfekten" Rüden, für uns, war nicht so einfach. Er sollte natürlich genetisch zu meinen Hündinnen passen, aber das wichtigste er sollte zu uns passen, es sollte einfach klick machen...….so wie bei Fanny. Ich habe sehr viel gesucht, aber irgendwie war nie der passende Rüde für uns dabei. Bis dann am 22.09. der B-Wurf vom Mühlenbusch geboren wurde. Die Eltern sind Kalina und Inu vom Mühlenbusch, Inu finde ich schon lange Klasse. Somit, schon mal gute Voraussetzungen, und Bolle hat es mir vom ersten Tag an angetan. Jetzt kam das warten, welche Haarart Bolle wohl bekommen wird. Und zu unserem Glück wurde er glatthaarig. Er lebt jetzt seit 01.12 bei uns und wir sind sehr glücklich mit unserem "kleinen Mann"  im Haus. Wir freuen uns wie "Bolle" das wir mit Bolle hoffentlich in naher Zukunft einen neuen Deckrüden in der Canilozucht "haben werden". Natürlich heißt das jetzt noch warten und hoffen das er, und natürlich unsere Fanny, alle Gesundheitlichen Voraussetzungen, die für die Zucht notwendig sind, erfüllen. Denn es ist uns, und allen Canilozüchter ein großes Anliegen nur gesunde und wesensfeste Hunde zu Züchten. Und das stellt voraus das die Elterntiere gesund sind. Ein großes Augenmerk legen wir auf die Augenuntersuchung, wobei das nicht heißt das die anderen Untersuchungen in den Hintergrund rücken. So......nun möchte ich euch aber unseren hübschen Bolle auch vorstellen.

Ich möchte mich noch ganz herzlich bei Bettina, und ihren Aufspringbachpfötchen bedanken, daß sie uns Fanny anvertraut hat. Und natürlich möchte ich mich auch bei Hannelore, den Mühlenbuschlern bedanken, daß sie uns Bolle anvertraut hat.

Vielen Vielen Dank für die tollen Hunde.

In diesem Jahr hat sich einiges getan bei uns.  Wir sind glücklich. Die schwere Zeit haben wir hinter uns gelassen, und sehen voller Zuversicht ins neue Jahr. Ich hoffe ihr tut das auch. Und wünschen euch in diesem Sinne ein gutes, Zufriedenes und vor allem gesundes

2019

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.